naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium.   

USA-Tagebuch, Zweiter Teil: Niederbayern in New York

b_230_0_16777215_00_images_Fachbereiche_Englisch_GAPP_GAPP_18_gapp_2018_ny_2.JPG

Dienstag, 23.10.2018

An diesem Tag begann das eigentliche Highlight unseres Austausches: Vier Tage in New York City!! Darauf hatten wir uns schon sehr lange gefreut und so standen wir am Dienstag im frühen Morgengrauen auf und wurden von unseren fürsorglichen Gasteltern zur Riverside-Trainstation gefahren, wo für uns 16 aufgekratzte USA-Erforscher die große Reise zum Big Apple begann. Nach geschlagenen vier bis fünf Stunden sahen wir endlich die Skyline von New York und wir waren begeistert!!! Dann, der Bus war gerade zum Stehen gekommen, sahen wir auch schon die ersten ziemlich beeindruckenden Hochhäuser der Stadt. Anschließend ging es erst einmal zur Jugendherberge, wo uns aber nicht viel Zeit gelassen wurde, um uns auszuruhen. Unsere Lehrer, die schon öfters im Big Apple waren, scheuchten uns gleich ins erste Abenteuer: U-Bahn-Fahren. Und auch wenn es sich nicht so anhört, es ist wirklich eine Erfahrung, in einer New Yorker U-Bahn zu fahren, da man dort teilweise einfach mit irgendwelchen Leuten ins Gespräch kommt! Es war schon interessant, was für Leute man dort trifft...

Nachdem wir eine sehr heiße New Yorker Pizza gegessen hatten, bei der sich nicht wenige aus unserer Gruppe die Zunge verbrannten, machten wir uns auf zur Brooklyn Bridge. Wir betraten sie, als es noch hell war, und gingen dann bei einem wunderschönen Sonnenuntergang über die Brücke... Unser nächstes Ziel war dann die Staten Island Ferry, mit welcher wir an der Freiheitsstatue ganz nah vorbeifuhren. Das war ein wirklich sehr eindrucksvolles Erlebnis!!! Im nächsten Stadtteil von New York, Staten Island, angekommen, gingen wir zu einem Denkmal für das Attentat vom 11.09.2001, bei dem die Twin Towers des World Trade Centers zerstört wurden. Das Denkmal besteht aus zwei riesigen Postkarten mit Profilbildern der bei dem Anschlag Getöteten, durch welche man das neue World Trade Center sieht, genau an dem Ort, an dem das alte Center stand. Dann zeigten uns unsere fantastischen Lehrer uns fantastischen Schülern einen noch fantastischeren Ort: den Times Square. Und auch wenn viele von euch diesen Platz von Bildern kennen: Die Bilder werden dem absolut nicht gerecht! Am Times Square versteht man, warum New York City als 'die Stadt, die niemals schläft', bekannt ist, denn dort ist es wirklich fast so hell wie am Tag und egal wie spät es ist, es sind immer Unmengen von Menschen unterwegs! Und alles leuchtet, glitzert und funkelt! Nach diesem überaus ereignisvollen Tag waren wir alle froh, als wir zwischen 0:00 und 1:00 ins Bett kamen.

 

Mittwoch, 24.10.2018

Dieser Tag begann mit einem sehr üppigen Frühstück in der Herberge, nach welchem wir uns New York ein bisschen genauer anschauen wollten, also gingen wir einfach mal neun Meter über der Stadt spazieren! Klingt komisch? Ist es aber nicht! Wir gingen über die alten Eisenbahnschienen der Stadt, die schon lange außer Betrieb sind und jetzt Touristenzwecken dienen. Als Nächstes wurden wir nach Italien entführt. Naja, nicht ganz, aber fast. Wir gingen nach Little Italy! Also wie Italien, nur mitten in der Großstadt. Dort gab es dann ein sehr italienisches Mittagessen. Als es uns dann italienisch genug war, gingen wir mal eben so nach China. Chinatown liegt gleich neben Little Italy und man fühlt sich dort wirklich wie in China, denn es wird dort überall Chinesisch gesprochen und es werden lebendige Krebse verkauft... Offen gestanden fühlten wir uns in Little Italy wohler, aber Chinatown war definitiv ein sehr interessantes Erlebnis. Dank des Zeitplans unserer sehr großzügigen Lehrer hatten wir dann ein bisschen Zeit, uns auszuruhen und fertig für den nächsten Programmpunkt zu machen: einen Gospelgottesdienst! Bevor es endlich losging, hatten wir noch eine kleine, aber feine Stadtführung durch Harlem, einem Stadtteil von New York. Dann gings ab zu Gottesdienst, und der war wirklich göttlich! Wir hatten ja alle Gesang erwartet, aber das, was dann kam, war wirklich großartig, wunderschön und einfach nur toll. Es wurde gesungen und geklatscht, was das Zeug hielt! Das Thema des Gottesdienstes war sehr auf unsere Zeit bezogen und auch die Besucher des Gottesdienstes wurden mit einbezogen. Am meisten überrascht waren wir, als wir dazu aufgefordert wurden, alle in der Kirche zu umarmen. Das war ein so schönes Erlebnis, dass sogar ein paar Tränen geflossen sind. Nach diesem zutiefst berührenden Erlebnis hatten wir noch anderthalb Stunden Freizeit auf dem Times Square, die wir natürlich alle zum Shoppen nutzten, die einen mehr, die anderen weniger sinnvoll...

 

Donnerstag, 25.10.2018

An unserem dritten Tag in New York griffen wir ein Thema auf, das wir schon einmal angesprochen hatten: 9/11, also die Anschläge auf die Twin Towers und das Pentagon am 11.09.2001. Wir sahen uns die Brunnen an, die genau dort stehen, wo die Twin Towers waren, und auf welchen die Namen aller derjenigen eingetragen sind, die bei dem Attentat ums Leben kamen. Im Anschluss gingen wir in das 9/11-Museum bzw. Memorial. Dort hatten wir einige Stunden Zeit, uns die Informationen über diesen schrecklichen Tag in der Geschichte der USA zu informieren. Dieses Erlebnis war zutiefst berührend, und die Bilder und Videoaufnahmen von diesem Tag waren teilweise wirklich erschreckend. Anschließend gingen wir in das UN-Gebäude, die Vereinten Nationen (United Nations). Weil wir alle recht brave Schüler sind, durften wir auch reingehen. Wir konnten sogar kurz bei einer Sitzung zusehen, das war wirklich sehr interessant, vor allem die Vielfalt der hier vertretenen Nationen war toll!

Danach hatten wir drei Stunden Freizeit am Times Square, die natürlich wieder zum Einkaufen genutzt wurden, allerdings liefen manche von uns am größten Geschäft der Welt vorbei... Es war trotzdem ein sehr gelungener Shoppingtrip, der mit einem Abendessen bei Applebee´s fortgeführt wurde. Dann kam ein wirkliches Highlight unseres New York-Trips: Top of the Rock um kurz vor Mitternacht! Von dort oben kann man wirklich die ganze Stadt überblicken! Das war einfach faszinierend. Man konnte wirklich ganz New York überblicken, man sah Brücken, das Empire State Building und wirklich, wirklich viele Hochhäuser. Und alles glitzerte und funkelte und leuchtete! Das war wirklich ein sehr gelungener Tag.

 

Freitag, 26.10.2018

Letzter Tag im Big Apple! Um ein Uhr Nachmittag ging unser Bus, aber davon ließen wir uns nicht aufhalten und unsere Lehrer, die sich in New York mittlerweile bestens auskennen, zeigten uns noch den wunderschönen Central Park. Es ist schon faszinierend, dass sich mitten in einer Großstadt mit dem höchsten Gebäude der USA eine riesige Fläche nur bestehend aus Bäumen, süßen kleinen Wegen und einem See befindet. Und dann hieß es auch schon wieder bye, bye, New York!!! Wir hatten eine super Zeit, die wir garantiert niemals vergessen werden.

Emily Sommerer

 

 

Gymnasium Vilshofen

Prof.-Scharrer-Str. 19
94474 Vilshofen a. d. Donau

Telefon/Fax

Telefon: +49 8541 91920
Fax: +49 8541 919240