naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium.

Experimentieren wie ein Wissenschaftler - Exkursion an die physikalische Fakultät der Uni Regensburg

b_230_0_16777215_00_images_Fachbereiche_Physik_Ph_Exkursion_Regensburg_berarbeitet_2.jpg

Früh übe sich, wer die Natur und deren Zusammenhänge verstehen will – das wussten bereits die alten Griechen. Gerade am Vilshofener Gymnasium wird dieser Leitspruch aber besonders ernst genommen, was unter anderem die enge Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern und Universitäten im Bereich der Naturwissenschaften zeigt. So hatten auch in diesem Jahr die Teilnehmer der Physikkurse und des W-Seminars wieder die einmalige Gelegenheit, an der Universität Regensburg in Kontakt mit der Forschung zu kommen und selbst zu experimentieren. Am 2. Februar machten sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die physikalische Fakultät.

Aufgeteilt in verschiedene Gruppen und unter der kompetenten Anleitung von Herrn Dr. Giglberger und Herrn Dr. Mertins machten sich unsere Schüler mit ausgewählten Experimenten zum Thema Elektrizität und Magnetismus vertraut. Unter anderem wurde der sog. Halleffekt in einer Kupfer- und einer Zinkplatte untersucht. Dazu werden mit Hilfe eines Magnetfeldes die Ladungsträger in einer stromdurchflossenen Metallplatte abgelenkt und es baut sich eine Spannung, die sogenannte Hall-Spannung, zwischen der Ober- und Unterseite der Metallplatte auf. Ziel war es hierbei , den Schülern die Möglichkeit zu geben, selbst Messungen durchzuführen, welche ein hohes Maß an Präzision erfordern, um eine Spannung zu messen, die sich im Mikrovoltbereich befindet.

Daneben erhielten die Schüler aber auch einen prägenden Einblick in die räumlichen Gegebenheiten an der Universität und durften die modernen Laboratorien der physikalischen Fakultät begutachten. Die Gruppen besuchten dabei auch die Labore der Arbeitsgruppen für Elektronenmikroskopie und Spektroskopie sowie das Rechenzentrum, wo ihnen ein energieeffizienter Hochleistungsrechner beziehungsweise ein Spezialmikroskop vorgeführt und erklärt wurde. Da die Auflösung eines solchen Elektronenmikroskops bei weniger als einem Nanometer liegt, kann man damit einzelne Atome betrachten. Die Forschungsgruppe „Optische Spektroskopie“ stellte außerdem ihre Arbeit zu den Themen Ladungsträger- und Spindynamik sowie elektronische Anregung in Halbleiterstrukturen vor.

Abschließend konnten die Schüler entweder an einer Campusführung oder einem Vortrag über das Studium von MINT-Fächern teilnehmen, sodass jeder Teilnehmer letztlich umfassend informiert und durch neue Eindrücke bereichert nach Hause fuhr. Unser Dank gilt den Vertretern der Fakultät, die sich die Zeit nahmen, diesen interessanten und abwechslungsreichen Tag für uns zu gestalten.

StD Dr. Wolfgang Holzer, StR Matthias Nebl 

Gymnasium Vilshofen

Prof.-Scharrer-Str. 19
94474 Vilshofen a. d. Donau

Telefon/Fax

Telefon: +49 8541 91920
Fax: +49 8541 919240